by

Mach Dich mit uns gemeinsam auf die Reise…

…natürlich zu 100 Prozent ökologisch

Alles was gegen die Natur ist,

hat auf Dauer keinen Bestand.

Charles Darwin

Ochsner Highlights

Spitzenprodukte vom österreichischen Marktführer.

Made in Austria and Germany.

Ochsner Air Hawk

Begründerin einer neuen Ära

…leise wie nie… zukunftsweisend wie keine andere 


Die neue OCHSNER AIR HAWK 208 brilliert mit dem leisesten je im Wärmepumpenzentrum Buchs gemessenen Schallwert im Normalbetrieb. Das macht die hocheffiziente Wärmepumpe zur Heiztechnik der Zukunft für energieeffiziente Einfamilienhäuser in verdichteten städtischen Siedlungsgebieten.

⟼    Auch im Normalbetrieb extrem leise: 45 dB (A), entsprechend dem Geräuschpegel in 

        einer ruhigen Wohnung.

  Bereits in 1,4 Meter Abstand werden 35 dB(A) unterschritten.

  Hocheffiziente Lösung für verdichtete Wohngebiete, in denen die Geräuschentwicklung

        eine wichtige Rolle spielt. Überzeugend auch in Umgebungen, in denen Luft/Wasser-

        Wärmepumpen bisher nicht einsetzbar waren.

  Volle Heizleistung, voller Komfort bei jedem Wetter, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Ochsner Air Hawk 208

schon heute gerüstet für EU-Vorschriften von 2030 


Zukunftsweisend ist der Einsatz des innovativen, unbrennbaren und ungiftigen A1 Sicherheitskältemittels R513a. In Sachen Umweltverträglichkeit und Effizienz greift Ochsner damit einmal mehr nach den Sternen.

⟼  Das GWP (Global Warming Potential) von 631 liegt bereits heute deutlich unter dem

        GWP von maximal 700, den die F-Gase-Verordnung der EU ab dem Jahr 2030

        vorschreibt und unterschreitet das GWP aktuell verwendeter Kältemittel deutlich 

        (GWP R407c: 1774; GWP R410a: 2088)

  Extrem reduzierte Kältemittel-Füllmenge.

  Die Ochsner Air Hawk ist die effizienteste in Buchs getestete Luft/Wasser-Wärmepumpe

        mit Kältemittel R513a

Wärmequellen

Luft, Erde, Wasser

Energie von Mutter Natur


Die Funktionsweise von Wärmepumpen basiert darauf, der Umgebung, der Umgebung - den Medien Luft, Grundwasser und Erdreich - erneuerbare Wärmeenergie zu entziehen und diese an den Heizkreislauf abzugeben. Die jeweilige Wärmequelle, die zur Gewinnung der Wärmeenergie herangezogen wird, bestimmt den Typ der Wärmepumpe. 

Faktoren wie Verfügbarkeit einer Wärmequelle, nutzbare Grundfläche, Bauart, Volumen und Dämmung des Gebäudes, Art und Temperatur der Wärmeverteilung im Haus, etc. spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Wärmequelle Erde Direkt - Ochsner Terra DX

Die effizienteste, weil einfachste Nutzung von Erdwärme


Das Erdreich ist ein Kostenloser und ergiebiger Wärmespeicher und stellt daher eine ideale Wärmequelle da. Beim Flachkollektor wird hauptsächlich gespeicherte Sonnenenergie genutzt - konstant und völlig unabhängig von Tag und Nacht. Bei fachgerechter Auslegung ist auch im tiefsten Winter ausreichend Quellenergie vorhanden.

Mit Direkterdwärme-Systemen (auch Direktverdampfung genannt) erzielen Sie die niedrigsten Betriebskosten aller heute bekannten Erdkollektorsysteme. Sie nützen bis zu 4/5 kostenlose Umweltenergie!

Das chlorfreie und ozonneutrale Arbeitsmittel des Wärmepumpenkreises nimmt die Erdwärme über die doppelwandigen nahtlosen Rohre des Flachkollektors (Kupfer im PE-Schutzmantel) direkt auf. Dies erfolgt durch den Übergang von der Flüssig- in die Dampfphase.

Wärmequelle Wasser - Ochsner Aqua

Die Königin der Wärmequellen


Ist Grundwasser in vertretbarer Tiefe und Menge sowie mit entsprechender Temperatur vorhanden, erreichten damit die höchsten Jahresarbeitszahlen. Eine konstante Temperatur von 8-12°C garantiert einen optimalen Heizbetrieb.

Dazu sind zwei Brunnen erforderlich: Ein Förder- und ein Schluckbrunnen. Der Schluckbrunnen soll in Richtung des Grundwasserstromes vom Förderbrunnen fortführend mindestens 15 Meter von diesem entfernt liegen.

Die benötigte Wassermenge beträgt für 10 kW Heizleistung in etwa 2 m³ pro Stunde. Die Verfügbarkeit ist über einen Dauerpumpversuch nachzuweisen. Bestimmte Grenzwerte an Inhaltsstoffen des Wassers dürfen nicht über- bzw. unterschritten werden, daher ist eine Wasseranalyse zu erstellen. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist erforderlich.


Aktive oder passive Kühlung:

Wasser als Wärmesenke eignet sich sowohl zum aktiven als auch zum passiven Kühlen des Gebäudes.

Wärmequelle Luft - Ochsner AIR

Überall möglich, dank Ochsner-Technologie (fast) unhörbar 


Mit der Weiterentwicklung der Horizontal-Split-Anlagentechnik machte Ochsner auch den Einsatz von Luft als Wärmequelle wirtschaftlich. Luft steht überall und unbegrenzt zur Verfügung. Dieses System eignet sich auch speziell für die Heizungssanierung im Gebäudebestand, dort sind nachträgliche Eingriffe in das Erdreich meist unerwünscht oder kostenintensiv. Durch die technischen Innovationen von Ochsner wird die Wärmequelle Luft auch bei niedrigen Außentemperaturen effizient genutzt. Hohe Betriebssicherheit und niedrige Geräuschemissionen zeichnen dieses Produkt besonders aus. Auch für dein Einsatz bei bivalent betriebenen Anlagen ist die Wärmequelle Luft bestens geeignet.


Aktive Kühlung:

Bei aktivem Kühlbetrieb wird die abzuführende Wärme über den außen stehenden Verdampfer - der zum Kondensator wird - abgegeben.

Wärmequelle Erde - Ochsner Terra

Die Möglichkeit, in die Tiefe zu gehen…


Bei diesem System wird die Erdwärme über einen Sole-Hilfskreis aufgenommen und zur Wärmepumpe geführt. Sole-Erdkollektoren können auf drei Arten verlegt werden:

Bei ausreichend Gartenfläche sind Flachkollektoren die preisgünstigste Lösung. Die Verlegefläche richtet sich nach Bauart und Wärmedämmung des Hauses bzw. der Bodenbeschaffenheit. Als Alternative bieten sich spiralförmige Künettenkollektoren an, die etwas weniger Fläche beanspruchen. Es können auch Erdsonden mittels Tiefenborhungen in die Erde eingebracht werden. Diese werden üblicherweise mit maximal je 100 Metern Tiefe ausgeführt und eignen sich ideal bei geringem Platzangebot. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist erforderlich.


Aktive Kühlung:

Im aktiven Kühlbetrieb wird im Sommer Wärme aus den Wohnräumen über das bestehende Heizsystem in das Erdreich „gepumpt“. Im aktiven Kühlbetrieb ist die maximale Kühlleistung auch nach wochenlangen Hitzeperioden noch voll gegeben.

Förderung und Kosten

Günstiger als Du denkst… effizienter als du Dir vorstellen kannst


Die Kosten für eine Wärmepumpe hängen stark von ihrer Leistung sowie den Vorbereitungsarbeiten ab. So genügt einer Luft/Wasser-Wärmepumpe in der Regel ein solides Fundament sowie eine ordentliche Verbindungsleitung zwischen Innenteil (Wärmepumpe) und Außenteil (Verdampfer). Die Vorbereitungsarbeiten für Grundwasser- und Erdwärmepumpen sind dagegen deutlich zeit- und kostenintensiver.

Diese Gründe und auch der staatliche Wille zum Intensivieren des Klimaschutzes haben dazu geführt, dass Fördermöglichkeiten für Wärmepumpen von unterschiedlichen staatlichen Einrichtungen sowie der KfW zu bekommen sind.


Die wichtigsten Informationen zu den aktuellen Fördermöglichkeiten findest du, wenn du die Buttons links klickst…

Pro Wärmepumpe

Argumente für unsere Kinder, unsere Natur, unsere Zukunft

Unsere Argumente für…

3. Die Wärmepumpe

hilft, begrenzte Ressourcen zu schonen.


Die weltweiten Brennstoffvorräte sind begrenzt. Ihre Erschließung ist technisch aufwändig 

und mit massiven Eingriffen in die Natur verbunden. Umweltwärme steht in 

unendlicher Menge zur Verfügung. Damit spart die Wärmepumpe 

große Mengen an Primärenergie ein, da sie nur einen kleinen 

Anteil Strom zum Antrieb benötigt – der zudem 

zunehmend aus erneuerbaren Quellen stammt.

1. Die Wärmepumpe

verursacht keine CO₂-Emissionen vor Ort.


Da Wärmepumpen keinen Brennstoff verbrauchen, verursachen sie auch keine 

Emissionen. Diese fallen lediglich bei der Produktion des Stroms an, 

mit dem die Wärmepumpe betrieben wird – und dieser wird 

zunehmend umweltfreundlich erzeugt. Wird der Strom

aus regenerativen Quellen gewonnen, arbeitet die 

Wärmepumpe CO₂-neutral.

2. Die Wärmepumpe

nutzt regenerative Energien - in Deinem Garten.


Egal ob Du die Wärmequelle Wasser, Erde oder Luft für Ihre Wärmepumpe nutzt - die Vorräte

            an Umweltwärme sind quasi unendlich. Durch die Sonne werden diese gespeicherten

                Vorräte kostenlos und immer wieder aufgeladen. Und das vielleicht Beste an dieser   

                        Tatsache ist: Du speicherst diese Vorräte auch noch in Deinem eigenen

                           Garten - völlig unabhängig von Energiepolitik, politischen Verhältnissen etc.

4. Die Wärmepumpe

liefert einen Beitrag zum globalen Klimaschutz.


Jede Verbrennung, auch die von Gas und Biomasse, verursacht Kohlendioxid. Dieses trägt zum Treibhauseffekt und zur drohenden Klimaveränderung bei. Die durchschnittliche Ölheizung eines Einfamilienhauses emittiert ca. 6.000 kg CO₂ pro Jahr, eine Gasheizung ca. 4.000 kg. Der Hausbrand ist für bis zu 40 % des weltweit von CO₂ verursachten Treibhauseffektes verantwortlich. Durch ihre hohe Effizienz spart die Wärmepumpe beträchtliche Massen an Treibhausgasen ein. Da sie ohne Verbrennungsprozesse funktioniert, produziert sie keine klimaschädlichen Gase oder Rußpartikel.

5. Die Wärmepumpe

verursacht die niedrigsten Betriebskosten.


Auch in Zeiten von relativ niedrigen Preisen bei Gas und vor allem Öl bleibt die Wärmepumpe das Heizsystem mit den niedrigsten Betriebskosten - im Übrigen unabhängig davon, ob Du Deine Wärmepumpe im Neubau (Vorlauftemperaturen bis 35°C) oder im Altbau (Vorlauftemperaturen bis 55°C) betreibst.

6. Die Wärmepumpe

kann als einziges Heizsystem auch Kühlen.


Die Klimaerwärmung lässt den Kühlbedarf durch vermehrte Trocken-

 und Hitzeperioden in Europa immer weiter ansteigen. Das Jahr 2015

 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Deine

Wärmepumpe kann als einziges Heizsystem (optional) Dein 

Traumhaus bei Bedarf auch Kühlen - aktiv (Wärmequelle

 Luft und Erde) und passiv (Wärmequelle Wasser).

7. Die Wärmepumpe

hat die niedrigsten Nebenkosten aller Heizsysteme.


Unabhängig davon welches Heizsystem, das fossile Brennstoffe verbrennt Du einsetzt: Du kommst um den Einsatz eines Kaminkehrers nicht herum. Dieser verursacht Dir feste jährliche Kosten von bis zu 200 Euro - ein hoher Betrag 

   gemessen an den Heizkosten moderner Neubauten, die oftmals nur bei einigen

       Hundert Euro jährlich liegen.

            Natürlich müssen solche Systeme auch regelmäßig gewartet werden: 

                    Üblicherweise werden hier nochmals etwa 150 Euro fällig. Die 

                             Wärmepumpe ist grundsätzlich wartungsfrei, das heißt konkret: 

                                Sie verursacht Dir keine fest einzurechnenden jährlichen 

                                 Nebenkosten z.B. durch Kaminkehrereinsatz oder 

                                Wartungsvertrag.

8. Die Wärmepumpe

macht Dich unabhängig durch heimische Energie.


Die Energiequellen einer Wärmepumpe – gespeicherte Sonnenenergie aus Luft, Wasser und Erdwärme – liegen 

krisensicher direkt vor unserer eigenen Haustüre (Versorgungssicherheit). Denkt man an die Auswirkungen der Öl- und Golfkrisen und der politischen Spannungen in den Gas-Transitländern, so erkennt man die gefährliche Auslandsabhängigkeit als einen großen Risikofaktor. Mit einer Wärmepumpe entscheidest Du selbst darüber, wo und wie Dein Strom produziert wird (beispielsweise regenerativ) und begibst Dich nicht in die Hände von teilweise menschenverachtenden Förderländern.

9. Die Wärmepumpe

steigert Deinen Wohnkomfort wie kein anderes System.


Wenn Du dich für eine Wärmepumpe für Dein Haus entscheidest, steigerst Du Deinen Wohnkomfort auf unerreichte

 Weise, denn: Was könnte bei einem Heizsystem denn schöner sein, als dass es Dein Gebäude beheizt (und bei Bedarf auch kühlt) und Du davon eigentlich nichts mit bekommst: Du musst dich nicht um die Beschaffung von Brennstoff kümmern und hast dadurch natürlich auch keine platztechnischen Einschränkungen, Du musst keine Termine mit 

Handwerkern oder Kaminkehrer koordinieren, Dein Haus bzw. Keller riecht nicht nach den verbrannten fossilen  Brennstoffen, es fällt kein Schmutz bzw. Staub beispielsweise bei der Neubefüllung Ihres Pelletsvorrates an.

10. Die Wärmepumpe

steigert den Wert Deiner Immobilie nachhaltig.


Moderne Technik, die nachhaltig Energie und Geld spart sowie den Komfort erhöht - es gibt kaum eine bessere Investition 

in Deine eigenen vier Wände. Der Wiederverkaufswert steigt und Du hast bereits für die nachfolgenden Generationen vorgesorgt. Natürlich macht eine Wärmepumpe Beim bei Eigentümern von Wohnimmobilien mittlerweile bekannten Energiepass eine sehr gute Figur.

11. Die Wärmepumpe

heizt thermodynamisch - ohne Flamme.


Hast Du dich schon mal gefragt, ob es eigentlich sinnvoll ist, für Vorlauftemperaturen von 30, 40 oder 50°C eine Flamme in seinem Heizsystem bereitzustellen, die mit 1000, 1500 oder mehr als 2000°C brennt?

Die Wärmepumpe heizt thermodynamisch, das heißt ohne Verbrennung und ohne Flamme. Das macht sie in Bezug auf potentielle Unfallgefahren besonders sicher. Die Geräte arbeiten zudem mit unbrennbaren Sicherheitsarbeitsmitteln.

12. OCHSNER

baut ausschließlich Wärmepumpen - seit 40 Jahren.


Buderus, Viessmann, Vaillant - die großen Firmen der deutschen Heizungsbranche teilen in ihrer teils langen Historie alle eine gemeinsame Tatsache: Wärmepumpen bauen diese Firmen (wenn sie überhaupt eigene bauen und nicht Zukaufprodukte aus Fernost einfach „umlabeln“) erst seit wenigen Jahren. Man könnte es direkt formulieren: 

Sie bauen erst Wärmepumpen, seitdem sich mit Öl und Gas nichts mehr verdienen lässt. 

Mit Ochsner Wärmepumpen entscheidest Du dich für ein Unternehmen mit fast 150-jähriger Geschichte, für ein Unternehmen, das seit fast 40 Jahren ausschließlich Wärmepumpen baut und als Pionier und Technologieführer der gesamten Branche gilt.

13. OCHSNER

Führend in Effizienz und Lautstärke bei Luft/Wasser.


Bereits im Jahr 2012 attestierte das Wärmepumpen-Testzentrum in Buchs (Schweiz) Ochsner eine Jahresarbeitszahl von 4,4 für die Luft/Wasser-Wärmepumpe GMLW 14 plus (mittlerweile Modellbezeichnung AIR 18 C) bei A2/W35 nach DIN EN 14511 - ein bis heute unerreichter Wert. Weiter wurde in diesem Testzentrum bestätigt, dass die Außengeräte (die sog. „Verdampfer“) der AIR-Serie mit Abstand die leisesten ihrer jeweiligen Leistungsklassen sind. So erreicht beispielsweise die Ochsner GMLW 5 plus mit 20 dB (in der Freifeldmessung in 10 Metern Abstand) die geringsten Schallwerte aller Luft/Wasser-Wärmepumpen - weltweit!

Im Dezember 2015 erreichte die neue Ochsner Eagle 717 in Buchs einen SCOP (Saisonal Coeffizient Of Performance) von 4,5 nach DIN EN 14825 - ebenfalls ein Weltrekord bei leistungsgeregelten Luft/Wasser-Wärmepumpen.

Zu Beginn des Jahres wurden all diese Effizienz- und Schallwerte von der neuen Ochsner Air Hawk Reihe ein weiteres Mal verbessert: Neue Bestwerte bei Schall und Effizienz kombiniert mit den neuen, schon die strengen EU-Verordnungen von 2030 erfüllenden Kältemittelarten.

14. OCHSNER

ist der Technologieführer der ganzen Branche.


Mit der Entscheidung für eine Wärmepumpe von Ochsner entscheidest Du dich für eine

  Wärmepumpe vom Technologieführer einer ganzen Branche. Die Innovationskraft dieses

     mittelständischen Unternehmens überträgt sich auch auf die Entwicklungen der großen

       Konzerne. In den Bereichen Luft/Wasser- sowie Wasser/Wasser-Wärmepumpen 

      liegt Ochsner ganz vorne. Und was Erdwärme-Wärmepumpen angeht, so bietet das

       Unternehmen mit der Direktverdampfer-Technologie eine Technik an, die schlichtweg als

        konkurrenzlos angesehen werden kann - konkurrenzlos effizient, konkurrenzlos

          betriebssicher, konkurrenzlos günstig bei Investitions- und Betriebskosten.

Leitenstern GmbH     Wiesenstraße 11-15    86556 Kühbach

fon: 0 82 51 / 67 27    fax: 0 82 51 / 89 35 36    mail: info@leitenstern.eu

www.leitenstern.eu

OK

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.